Miso-Ni-Makrele-Japanische-Hausmannskost-Uchi-Gohan

Miso-ni mit Makrele

/

Makrele ist ein sehr beliebter Fisch in Japan, der auf viele unterschiedliche Zubereitungsarten Verwendung in der japanischen Küche findet. Welch Glück, denn er ist auch hier leicht zu kaufen! Miso-ni mit Makrele ist ein Gericht, in dem die Makrele und andere Zutaten in einer dickflüssigen Miso-Soße gekocht werden.

Dieses Gericht wird stark gewürzt und schmeckt daher sehr gut in Kombination mit Reis. Es ist auch besonders beliebt im Winter.

Zutaten für 4 Personen:

  • Makrele, 2 Stücke
  • Ingwer, 15 g
  • Wasser, 400 ml
  • Miso, 80 g
  • Sake, 100 ml
  • Sojasoße, 1 TL
  • Zucker, 3 EL

Zubereitung:

  1. Makrele-durchschneidenMakrele filetieren und jedes Filet in der Hälfte durchschneiden. An 2 Stellen, die Haut leicht anschneiden. Die Wirbelsäule nicht wegschmeissen, sie findet später noch Verwendung um die Soße herzustellen.
    Den Ingwer schälen und in dünne Scheiben schneiden.
  2. Makrele-unter-heißes-Wasser-legenWasser in einem Topf kochen. Wenn das Wasser gekocht ist, den Topf von der Flamme nehmen und die Fischfilets samt Wirbelsäule für 10 Sekunden in das heiße Wasser geben. Danach sofort unter kaltes Wasser lassen, damit der Fischgeruch entfernt wird.
  3. Makrele-mit-Ingwer-kochen400 ml Wasser, Ingwer, Sake und Zucker in einem Topf oder einer Pfanne kochen. Hier soll der Topf am besten so groß sein, damit alle Fischfilets nebeneinander gelegt werden können.
    Sobald das Wasser im Topf aufkocht, die Fischfilets und die Wirbelsäule reinlegen und weiter kochen lassen. Dabei sollte die Fischhaut nach oben gucken, damit diese beim kochen nicht zerstört wird.
  4. Makrele-in-Marinade-kochenMit einem Löffel etwas kochendes Wasser aus dem Topf nehmen und mit Sojasoße und Miso zu einer flüssigen Masse vermischen.
    Den Soja-Miso-Mix in den Topf gießen und für ca. 15 Minuten kochen lassen bis die Soße dickflüssig wird. Zwischendurch die Soße immer mal wieder mit einem Löffel über den Fisch gießen.
  5. Servieren. Besonders gut schmeckt es, wenn man dünn geschnittene, frische Frühlingszwiebel über den Fisch gibt.
    Beim Essen bitte auf Gräten aufpassen.